Vogt See Meißen

Vogt See – Minden - Meißen

Fischereierlaubnis:

Nur für Vereinsmitglieder

Größe:

ca. 8 ha / 80.000 m2

Koordinaten:

52°15’47.40″N / 8°57’26.20″E

Lage:

Minden im Ortsteil Meißen. Südlich des Meißener Friedhofs gelegen in direkter Nachbarschaft zum Hundeübungsplatz des ….

Südlich des Sees befindet sich der Vogt See in Porta Westfalica/ Lerbeck. Dieses Gewässer gehört ebenfalls zum FV Vlotho.

Tiefe und Gewässerstruktur:

Unterwasser ein hoch interessantes Gewässer.

Der See teilt sich von der Landzuge am Südufer aus, quer über den See, zum nördlichen Ufer hin in zwei Teile.

Die Landzunge führt sich Unterwasser fort und einen flacheren, ca. 2 bis 3 Meter tiefen Rücken. Zum Osten fällt dieser Rücken langsam in den östlichen Teil des Sees ab. Dieser Teil erreicht dann eine maximale Tiefe von 7 Metern. Die Uferbereiche des östlichen Teils verlaufen gleichförmig und steil auf 4 Meter Tiefe um dann langsam auf Maximal Tiefe zu führen. Barschberge und Tiefen befinden sich im östlichen Teil des Sees nicht. Jedoch befindet sich in der Nordostbucht aus den Zeiten des Kiesabbaus ein Autofriedhof.

In den westlichen Teil des Sees bricht der Unterwasserrücken plötzlich und steil in die Tiefe. Fast senkrecht geht es an dieser Stelle bis auf ca. 12 Meter runter. Der westliche Teil des Sees ist im südlichen Uferbereich geprägt durch wilde, steile und zerklüftete Unterwasserhänge mit jede Menge Unterwasserhindernissen wie alte Wurzeln, Felsen und Todholz. In Ufernähe bilden sich je nach Witterung Seerosenfelder aus, unter denen der See eine Tiefe von ca. 3,5 Metern erreicht.

Das nördliche Ufer des Sees ist im Gegensatz dazu eher seicht, homogen und langsam abfallend. Hier finden sich auch weniger Unterwasserhindernisse.

Fischarten:

Aufgrund der oben beschriebenen Gewässerstruktur ist dies ein ideales Raubfischgewässer. Hier finden sich neben Hechten und Barschen auch kapitale Welse. Der Zander ist hier eher selten zu finden. Das gilt auch für den Aal, welches nicht zuletzt an den nachgewiesnen Wallerbeständen liegen dürfte.

Neben den Raubfischen lassen sich auch alle Weißfischarten an den Harken holen. Karpfen und Schlei genauso wie die eine oder andere Brasse.

Anfahrt:

Über die B482 zur Anschlussstelle Lerbeck. Auf dem Kirchweg nach rechts geht es über die B482. Danach direkt rechts abbiegen, auf die Lindenstraße.

  • Zum Ostufer: An der nächsten Straße „Im Horn“ rechts abbiegen. Dem Straßenverlauf folgen, dabei nicht mehr über die B482 fahren. Nach dem Neubaugebiet führt ein Weg parallel zum Ostufer des Lerbecker Sees bis zum  Hundeübungsplatz und unserem Parkplatz am Meißener See.
  • Zum Westufer: Der Lindenstraße bis zum Ende folgen. An der Einmündung nach rechts auf die Forststraße auffahren. Die nächste Straße nach recht in die Eichendorffstraße abbiegen. Dieser bis zum Ende folgen. Dort befindet sich linksseitig der Parkplatz des FV Vlothos für den Lerbecker und den Meißener See.

Uferbeschaffenheit:

Rund um den See steile Ufer mit Ausnahme der Landzunge, der südlichen Bucht im westlichen Teil und die Nordwestbucht.

Der See ist durch einen Naturpfad rund um zu begehen. Teilweise befindet sich dichter Baum- und Strauchbestand bis dicht am Ufer.

Besonderheiten:

Zu dem See gehören zwei Parkplätze. Einer im Westen und einer im Osten. Der östliche Parkplatz ist mit Sperrpfosten abgesperrt, diese dürfen aber von Berechtigten zur Nutzung des Parkplatzes umgelegt werden.

Aufgrund der interessanten Unterwassertopographie ist dieses Gewässer für Sporttaucher interessant. Im Rahmen einer gegenseitigen Zusammenarbeit gestattet es der FV Vlotho organisierten Tauchern in diesem Gewässer Tauchgänge durchzuführen. Aufgrund haftungsrechtlicher Aspekte ist es jedoch nur Tauchern des Porta Tauchclubs und des Tauchclubs „Der Trevpunkt“ gestattet hier zu tauchen.

Jeder Taucher benötigt jedoch eine persönliche Tauchgenehmigung, welche auf ihn und den Zeitpunkt des Tauchgangs ausgestellt wurde. Eine allgemein gültige Tauchgenehmigung gibt es nicht. Tauchregeln und Vorschriften sind gesondert geregelt.