Rueter See

Rüter See – Petershagen - Frille

Fischereierlaubnis:

Nur für Vereinsmitglieder

Größe:

ca. 19 ha / 190.000 m2

Koordinaten:

52°19’49.03″N / 8°58’53.59″E

Lage:

Der Rüter Seebefindet sich in Petershagen im dortigen Ortsteil Frille. Als östlicher See der drei „Friller Seen“ befindet er sich in direkter Nachbarschaft zum Mania See der Mindener IG und dem Kändler – See des Landesfischereiverbandes.

Tiefe und Gewässerstruktur:

Bei einer maximalen Tiefe von ca. 4,5 Meter weist dieser See eine eher einfache Unterwasserstruktur auf. Mit Ausnahme der Sandbank fallen alle Uferbereiche gleichförmig auf die maximale Tiefe ab. Löcher und Berge unter der Wasseroberfläche sich wenig zu finden. Interessant sich hier jedoch die Bereiche der Insel und die weiten mit Schilfgras bewachsenen Uferbereiche.

Fischarten:

Kapitale Karpfen und Hechte sind hier zu finden. Aber auch Zander und Barsch bevölkern die ufernahen Schilfkanten und das steile Ufer rund um die Insel. Natürlich lassen sich hier auch Weißfische aller Art, insbesondere jedoch große Brassen, fangen.

Anfahrt:

Die einfachste Anfahrt führt über die B482. Diese verlässt man an der Abfahrt Wietersheim und biegt dort auf die „Lange Straße“ ab. Dieser folgt man lediglich ein kleines Stück, bis von der „Lange Straße“ nach links die Heidestraße abgeht. Der Heidestraße folgt man durch offenes Feld, parallel zur B482 bis zur Kreuzung an der Schwalenbrinker Mühle. An der Kreuzung geht es dann nach links in den Tinnenweg. Über eine Brücke führt dieser dann über die B482 zu den drei „Friller Seen“ zunächstbefindet sich zur linken der Kändler See des Landesfischereiverbandes und zur rechten der Mania See der Mindener IG. Nach ca.700 Metern führt der erste Weg nach rechts zum Rüter See. Hierist mit Hilfe eines Dreikantschlüssels die Schranke zu öffnen. Der dahinter liegende Weg ist ein öffentlicher Weg und darf von Fischereiberechtigten befahren werden.

Hinweis: Bitte die Schranke nach Durchfahrt immer wieder verschließen.

Eine weiterer Weg führt nach ca. 300 Metern ebenfalls zum Rüter See. Dieser Weg ist frei befahrbar und führt bis zur südöstlichen Bucht.

Das Südufer des Sees ist nur zu Fuß zu erreichen.

Uferbeschaffenheit:

Weite mit Schilfgras bewachsene Uferbereiche im nördlichen Teil des Sees werden am Ost- und Südufer durch teilweise dichten Baumbestand abgelöst. Das Ostufer fällt steiler zum See ab. Hier befindet sich lichter Baumbestand und dichtes Buschwerk. Angelplätze befinden sich rund um den See, jedoch vornehmlich am West- und Ostufer.

Besonderheiten:

In den Sommermonaten, insbesondere an heißen Tagen werden alle drei Seen, insbesondere der Kändler See des Landesfischereiverbandes stark durch illegale Badegäste aufgesucht. Diesen Herrschaften ist freundlich aber bestimmt zu begegnen und gegebenenfalls zum Verlassen des Grundstückes aufzufordern.

Bei Problemen ist die Polizei und/oder ein Fischereiaufseher/der Obmann der Fischereiaufseher zu verständigen.