Info für Besucher

Liebe Besucher,

immer wieder treffen wir Besucher an unseren Gewässern an die dort Sonnenbaden, ihre Hunde oder Pferde tränken, Party machen oder einfach die Natur genießen.

Es kommt leider sehr oft vor, dass sich die „Besucher“ auf unseren Grundstücken, welche PRIVATEIGENTUM sind, nicht zu benehmen wissen.

Daher müssen wir leider immer wieder angetroffenen Personen des Grundstückes verweisen und ihre Hinterlassenschaften beseitigen. Denn nicht selten wird sehr viel Müll hinterlassen oder das Ufer durch Bodenfeuer beschädigt. Bodenfeuer ist unseren Vereinsmitgliedern strikt untersagt, ebenso Müll zu hinterlassen. Das gilt natürlich auch für alle „Besucher“.

Wir müssen daher auf folgendes hinweisen:

Warum das Grillen, Chillen und Sonnenbaden auf unseren Grundstücken nicht erlaubt ist!

Alle Grundstücke an den Gewässern des FV Vlotho sind Eigentum des Vereins. Die Nutzung der Gewässer und der Ufer ist ausschließlich unseren Vereinsmitgliedern vorbehalten. Dies wird von unseren Kontrolleuren und Vereinsmitgliedern kontrolliert und durchgesetzt. Zuwiderhandlung kann zur Anzeige führen!

——–

Warum Hunde / Pferde in unseren Gewässern nicht baden dürfen!

Es gilt Leinenpflicht und Badeverbot für Hunde an allen unseren Gewässern, um das Ruhebedürfnis und ungestörte Angeln unserer Vereinsmitglieder und Gastangler, sowie die Sicherheit der Hunde zu gewährleisten. Alle Gewässer sind Angelseen an denen Baden strengstens verboten ist. Es bleibt also nicht aus, dass unter Umständen in manchen Bereichen eventuell auch Angelhaken oder Angelschnüre zu finden sind. Diese sind in Hundepfoten und Lefzen erfahrungsgemäß ausgesprochen schmerzhaft für Ihren Liebling und auch für Sie selbst. Um Ihnen und Ihrem Hund den unnötigen Gang zum Arzt oder Tierarzt zu ersparen, bitten wir, sich an die Regeln zu halten. Auch dort, wo sich keine Angler aufhalten dürfen ist baden / schwimmen und Hundebaden nicht gestattet, da sich dort unter anderem die Ruhezonen der Fische und Brutstätten der Vögel befinden. Auch sind Pferd und Reiter angehalten, unsere Grundstücke nicht zu betreten. Es ist nicht ausgeschlossen, dass ein Pferd das sich verletzt z.B. beim trinken am See, oder beim Reiten ins Gewässer am Ufer bzw. auf den umliegenden Ufergrundstücken scheut und damit auch eine Gefahr für den Reiter und Dritte darstellt.

——–

Warum das Füttern der Wildvögel verboten ist!

Alle Vögel auf und um unsere Gewässer sind Wildvögel, sie nutzen die Nahrung die im See, am Ufer und in den umliegenden Wiesen und Feldern vorhanden ist. Viele Wasservögel sind scheu und flüchten wenn ein Mensch sich nähert, aber nicht die Kanada und Nilgänse (sind keine heimischen Arten), sie sind durch das Füttern einiger Menschen praktisch Hand zahm geworden. Diese falsch verstandene Tierliebe schadet den Gänsen, vor allem wenn sie nicht Artgerecht gefüttert werden, z. B. mit Brot, Kuchen und man glaubt es kaum, auch Pommes- frites! Die Kanada und Nilgänse sind Pflanzenfresser! Viele „selbsternannte Tierfreunde“ haben offensichtlich keine Ahnung von den Vorgängen in der Natur. Wenn der Mensch eine Population künstlich fördert, zumal wenn es eine für das Biotop fremde Art ist, wird das Gleichgewicht des Biotops zu Ungunsten der heimischen Arten verändert.