Informationen zum „Bootsschein“

Dieser Bootsschein ist nur gültig in Verbindung mit einem gültigen Teichschein, personenbezogen und kann dem Mitglied bei Verstoß entzogen werden.

Auszug aus der Gewässerordnung nach Beschluss vom 19.11.2019:

Vereinsmitglieder haben die Möglichkeit während der aktiven Angelei ein Schlauchboot zu verwenden. Die Erlaubnis gilt für alle Mitglieder mit einer personenbezogenen Erlaubnis und kann im Einzelfall bei Verstoß gegen die Nutzungsregelungen dem Einzelnen Mitglied wieder entzogen werden. Folgende Regelungen sind zwingend einzuhalten:  

  • die Erlaubnis gilt für folgende Gewässer: Thurmsee (Wietersheim) , Baltus See (Barkhausen), Rüter See (Frille), Vogt-See Meißen (Lerbeck) und das „Großes U“ (Hessisch Oldendorf / Großenwieden)
    • jede Person über 16 Jahren, die in einem Schlauchboot sitzt oder ein Bellyboot benutzt muss eine solche Erlaubnis besitzen. 
    • das verwendete Schlauchboot / Bellyboot muss in grün, oliv, schwarz oder Tarnfarben sein, keine sogenannten Freizeitboote wie sie zum Beispiel von Badegästen benutzt werden. 
    • die maximale Länge des Schlauchbootes darf 3,3m nicht überschreiten. 
    • ein Abspannen von Angelplätzen ist nicht erlaubt, maximale Angeldistanz beträgt „halbe Strecke“, wenn gegenüber ein Angelplatz ist. Der Angler, welcher die kürzere Distanz zu einem Angelspot hat, hat das Vorrecht. 
    • eine Verwendung von Stabbojen und Markern ist erlaubt, diese müssen unmittelbar nach der Angelei aus dem Gewässer entfernt werden, pro Rute maximal 1 Marker / Stabboje.
    • das Schleppfischen vom Boot aus ist nur erlaubt, wenn Ansitzangler nicht gestört werden. Es muss darauf geachtet werden keine Schnüre anderer Angler einzufangen, entsprechender Abstand ist einzuhalten. Dies gilt auch beim aktiven Spinnfischen mit dem Bellyboot.
    • das Fahren mit dem Schlauchboot / Bellyboot ist auf ein sinnvolles Minimum zu beschränken. 
    • das Befahren von Schongebieten ist untersagt, das Anlegen an Inseln und das Betreten von Inseln ist untersagt. 
    • der Verein haftet nicht bei Schäden oder Verlust des Schlauchbootes / Bellybootes und darauf befindlichen Gegenständen. 
    • für Mitglieder unter 18 Jahren gilt Schwimmwestenpflicht, Mitglieder unter 16 Jahren müssen von einem volljährigen Mitglied begleitet werden, welches eine Erlaubnis zur Nutzung eines Schlauchbootes / Bellybootes besitzt. 
    • das Schlauchboot kann durch Ruderkraft oder unter zur Hilfenahme eines Elektromotors gefahren werden. Verbrenner-Motoren sind strikt untersagt. 
    • das Schlauchboot / Bellyboot muss zur Uferkante getragen werden, ein Anfahren mit PKW und oder Anhänger ist nur auf den befestigten Anfahrtswegen gestattet.